Kohlsalat

Ja, ich gebe es zu, ich bin meiner Kohl-Aversion untreu geworden. Wobei der Kohlsalat zum Einen aus Chinakohl hergestellt wird, der nicht so sehr nach Kohl riecht, und der zum Anderen nicht gekocht wird und daher die noch viel unangenehmeren Gerüche eines warmen Kohlgerichts nicht mit sich bringt.

Dieser Kohlsalat ist ein typisch amerikanisches Rezept für Coleslaw, den ich später zu einem Braten servieren oder auf ein Sandwich legen will.

Man benötigt folgende Zutaten:

1/2 Chinakohl
1 TL feines Salz
1/2 TL Pfeffer
2 EL Apfelessig
3 EL Rapsöl
2 TL Mayonnaise
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
1/2 Zwiebel, fein gehackt
nach Wunsch:
1 TL Kümmel

Der Chinakohl (man braucht nur einen halben für 6 Portionen!) wird in schmale Streifen geschnitten,

und in eine große Schüssel gegeben. Die Zwiebel wird kleingeschnitten,

ebenso der Knoblauch.

Alle Zutaten werden zu dem Kohl in die Schüssel gegeben und gut durchmischt. Man lässt den Kohlsalat 10 Minuten ruhen und schmeckt ihn anschließend noch einmal ab.

Während dieser Zeit verliert der Kohlsalat ca. 1/3 seiner Masse, dafür wird er etwas feuchter und salatartiger.

Jetzt wird er in ein luftdichtes Gefäß verpackt und in den Kühlschrank gegeben. Ich persönlich lasse ihn dort mindestens eine Nacht reifen, der Geschmack wird dadurch milder.

Wenn man den Kohlsalat zu einem kräftigen Gericht wie einem Schweinbraten geben will, kann auch noch 1 TL Kümmel dazugeben. Da dies aber nicht allen konveniert, bin ich damit etwas vorsichtig. Aber es schmeckt halt so gut… Guten Appetit!

Heut’ geht’s mir gut! 😎

Print Friendly
This entry was posted in Rezepte and tagged , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *