Fagiolini alla genovese – Grüne Bohnen in Sardellensauce

Beilagen waren mir bisher im Allgemeinen egal, ich habe halt welche dazu gemacht, aber mein Hauptaugenmerk war nicht darauf gerichtet. Wenn man jedoch ein Essen für 20 Personen ausrichten muss, dann kommen auch solche Dinge in den Fokus. Neben den getrüffelten Egerlingen habe ich mir als zweite Beilage die genoveser Bohnen herausgesucht, deren adaptiertes Rezept ich hier zum Besten geben möchte.

Folgende Zutaten habe ich für das Rezept verwendet:

600 g grüne Bohnen (je jünger, desto besser!)
1 Zwiebel
4 Knoblauchzehen
1 Bund Petersilie
4 Sardellenfilets
3 EL Olivenöl
3 EL Butter
. Salz
. Pfeffer

.
Die Bohnen werden gewaschen und geputzt und in kochendem Salzwasser in ca. 10 Minuten al dente gekocht. In kalten Wasser abschrecken.

Die Knoblauchzehen werden geschält und kleingehackt, Zwiebeln, Petersilie und Sardellenfilets ebenso. Die Filets werden mit dem Knoblauch zu einer Paste verrieben.

In einer Kasserolle wird das Olivenöl mit der Butter leicht erhitzt, die Zwiebeln sowie die Knoblauch-Sardellenpaste hinein gegeben und unter Rühren glasig angeschwitzt. Die Bohnen werden zusammen mit der Petersilie in die Kasserolle gegeben und bei schwacher Hitze fertig gegart. Anschließend werden sie mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt und warm als Beilage oder lauwarm als Vorspeise serviert.

Guten Appetit!

Heut geht’s mir gut! 😎

Print Friendly, PDF & Email
This entry was posted in Kochen / Essen, Rezepte and tagged , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.