Die letzten beiden Male war ich in Düsseldorf in Lokalen, die mich mit leicht klebrigen Tischen begrüßt haben. Da es mich heute in eine Studentenkneipe zog, ging ich davon aus, dass mich dort nichts Besseres erwartet. Doch weit gefehlt: Die Biertische vor Scotties Diner waren so sauber, dass man davon hätte essen können. Was ich natürlich nicht tat.

Die Speisekarte bietet das Übliche, was heute in Tex-Mex-Restaurants angeboten wird: Burger in jeder Variation, Fajitas, Fingerfood als Vorspeisen und – in Abweichung zu den sonstigen Speisekarten – eine schöne Auswahl an Nudelgerichten. Da ich einigermaßen hungrig war, bestellte ich mir den gemischten Vorspeisenteller. Mozzarellasticks, Chicken Wings, Jalapeno- Poppers, Potato Wedges und Nachos, begleitet von einer Vitamin-Beilage. Die leider schon längere Zeit auf dem Teller auf Kundschaft wartete: Die Tomatenschnitze waren schon angewelkt, die Orangenscheibe angetrocknet. Ansonsten: Was kann man bei frittierten Kleinigkeiten falsch machen?

Die Lokation ist ganz nett, Biertische und -Bänke unter großen Laubbäumen (Asche auf mein Haupt: Ich habe nicht nachgesehen, ob es Platanen oder Kastanien sind…), nette, junge Leute an den Tischen rundherum, keine Musik, nur die Straßenbahn, die in regelmäßigen Abständen vorbeifährt, stört ein bisschen.

Fazit: Es hat gesättigt, und die Umgebung hat Spaß gemacht. Eine Lokation, an der man sich in geselliger Runde treffen kann.

Heut’ geht’s mir gut! 😎

Print Friendly, PDF & Email